Mittwoch, 3. November 2010

endlich mal kein Gegenwind...

Samstag: meine Nacht im Bush


Sonntag: Ueberfahrt Port Stephens



Montag: Danke Mary und Louis fuer die trockene Nacht!


Zecken-OP


chatty farmer on me way...


Dienstag:
Die ganze Nacht hat es geschuettet, jetzt zum Fruehstueck scheint die Sonne.
Muss mal wieder ein bisschen Fahrrad schrauben, komme spaet los und aergere mich noch ueber meinen Tacho, den ich ueberlisten muss, damit er funktioniert.
Das erste Stueck Strasse viel Verkehr, dann ein Stueck erstaunlich leerer Highway, mit Seitenwind fliege ich fast dahin.


Irgendwann biege ich ab auf eine sogenannte "dirt road", die den Crowdy Head National Park durchquert. Und endlich bin auf einer der Strassen, auf die ich mich am meisten gefreut habe.


Ueber 1 Stunde treffe ich kein einziges Auto, nur das Summen der Insekten, das Schreien der Voegel und ab und zu mal ein Tier, das schnell von der Strasse fluechtet vor mir. 


In Dunbogan bleibe ich, suche mir wieder eine gemuetliche Wellblech-Campinghuette fuer die Nacht. Noch ca. 40km bis Port Macquarie, das duerfte ungefaehr die Haelfte bis Brisbane sein.
Zur Feier gibt's ein Pure Blonde.Cheers!


Bis zum Dunkelwerden sitze ich noch bei den Nachbarn, sie erzaehlen von ihren Reisen durch den Kontinent, und natuerlich geht es auch um den Melbourne Cup, das Pferderennen, das an diesem Tag das ganze Land beschaeftigt. Ca. 30% der Bevoelkerung duerfte eine Wette abgeschlossen haben.

Bis bald!
Rosella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.