Freitag, 5. November 2010

ein Tag Pause

Mittwoch:
In Port Macquarie erstmal in's Internet, damit ihr Bilder von mir habt, aktuelle Landkarten kaufen, was essen, die Mittagshitze abwarten.



Das naechste Stueck Weg ist beschwerlich, aber einsam und schoen: 30km dirt road, die Kette rattert nach der Haelfte, die Schultern vibrieren, die Gedanken schweifen ab in's Meditative, die entgegenkommenden Autos schleudern mir Staub in alle Poren und Ritzen.
In Crescent Head angekommen bemerke ich, dass ich am Hinterrad Luft verliere. Schnell Gas geben, bis zum Ortseingang eiere ich gerde noch bevor der Reifen voellig platt ist.
Dort spricht mich ein Mann an, fragt was ich suche? einen Schlafplatz! Er sagt, seine Lodge ist voll, wenn ich will, kann ich aber im Bett seines Sohnes schlafen.




Nach einer schnellen Dusche gehe ich mit in den Club, das wird ein sehr lustiger Abend. Habt ihr schonmal einen Australier "schweizerische Eidgenossenschaft" sagen hoeren?...

Donnerstag:
Brian/Hindu laedt mich ein, noch einen Tag laenger zu bleiben. Mein Hintern kann eine Pause vertragen! Wie luxurioes ist es, mit dem Auto im Roeckchen durch die Gegend gefahren zu werden... an den Strand, die Huegel auf und ab, sightseeing auf australisch.



Natuerlich ist da auch noch mein Fahrrad zu flicken, ein fieses kleines Loechlein, aber das geht ja schnell.



Am Abend gehen wir lecker Fisch essen, ein oesterreichisch-australisches Paar betreibt hier ein Cafe.
Und danach wieder in den Club, heute ist Quiz-Abend und Karaoke. Alle tanzen zur Musik, die Jugendlichen machen Show-Einlagen, waelzen sich auf dem Boden. Es wird ein total alberner Abend.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.